Die Mär von der Ehrung des Ehrenamtes...


Und so begab es sich an einem Mittwochabend im Monat Mai, dass sich eine Ehrenamtlerin, nennen wir sie einfach mal Uschi, die schon 11 Jahren lang ihre Tätigkeit für den König ausübte und die sich in dieser langen Zeit nichts hatte zuschulden kommen lassen, mit ihren Getreuen zusammen­setzen wollte, um sich bei einem gemeinsamen Essen auf die neue Zeit vorzubereiten, wenn in einer frisch hergerichteten und umgebauten Arena und mit neuen Anforderungen für die Athleten eine weitere Saison beginnen sollte.

 

Ach, was war das früher eine tolle Veranstaltung: Es wurde gefeiert, gelacht, gesprochen und sich gemeinsam gefreut!

 

Aber an diesem Abend, da war alles anders! Denn der König selbst, König Ingo der zweite, hatte sich mit eingeladen! Und er war es dann, der Uschi und ihren Getreuen mit einem einzigen Satz – nicht nur! – die gute Stimmung aus dem Nichts heraus zerstörte:

 

"Wir haben beschlossen, dass wir Dich ab sofort nicht mehr bei uns haben wollen und wir haben auch schon einen Ersatz!", sagte er und zeigte auf einen ihrer – wie sie bisher dachte – Getreuen, nennen wir ihn Frank, gingen sie doch schon seit über einem Vierteljahrhundert viele Wege gemeinsam! Und diesen sollten alle doch zukünftig unterstützen, meinte der König sogar noch!

 

Völlig erschüttert saß Uschi da, ihre Sprache hatte sie verloren und auch die Luft blieb ihr nach dieser unfassbaren Nachricht fast vollständig weg, die sie völlig ohne jegliche Vorwarnung erreichte und mitten ins Herz traf!

 

Allerdings reichte ihre Luft noch aus, um König Ingo zu fragen, was sie denn falsch gemacht habe, um so unvermittelt von ihm verstoßen zu werden?! Der allerdings verwies nur auf einen Beschluss seines Thronrats, und das wieder und wieder und wieder. Und auch als Uschi’s Getreue den König nach dem Grund dafür fragten, kam von ihm immer nur diese eine Aussage, dass sein Rat das so beschlossen habe! 

 

So ging es fast eine Stunde lang hin und her, aber der König wich nicht von seinem Weg ab: Er starrte immer nur auf die Platte der Tafel und sagte sonst nichts dazu! Und auch der zu Uschi’s Nach­folger auserwählte Frank sagte während der ganzen Veranstaltung nicht einen Ton!

 

Eine solche Situation hatten alle im ganzen Leben noch nicht erlebt! Natürlich hat jeder schon mal mitbekommen oder es gar am eigenen Leib erfahren, dass jemand in Ungnade fiel und von seinem Posten entfernt wurde! 

 

Bisher war es allerdings gute Sitte in allen Königreichen, dass einem vom König oder einem seiner Gesandten mitgeteilt wird, warum man zukünftig auf ihn verzichten würde! Niemand wurde oder wird einfach ohne Angabe eines Grundes verbannt!

 

Da Uschi für ein solches Verhalten natürlich kein Verständnis haben konnte, teilte sie Frank mit, dass er von ihr keinerlei Unterstützung erhalten würde, da ein König, der so mit seinen Unter­ge­be­nen umgeht, es absolut nicht verdient hat und auch nicht erwarten kann, dass man ihn oder seine Schergen noch in irgend­einer Art und Weise unter­stützt! 

 

Nach einigen Tagen, als alles ein wenig gesackt war, hat Uschi dann noch eine Depesche an ihre Vertrauten in den angrenzenden Königreichen geschickt und neben viel Zuspruch wurde auch dort festgestellt, dass man sich bei solch einem Verhalten ihres Königs und dessen Thronrat genauso verhalten würde!

 

Da sich aber offensichtlich am Beschluss des Königs und seines Rats nichts mehr ändern ließ, bewiesen einige ihrer Getreuen tatsächlich Treue und so legten in der Folge auch sie ihr Amt nieder! 

 

Man wird ja nun erleben, was die Zukunft dem Königreich bringen wird...